Innerseelische Faktoren

Die bewusste Selbststeuerung

Die aktive Selbststeuerung beginnt mit den ersten Willensäußerungen im 2./3. Lebensjahr (sog. Trotzalter). Von entscheidender Bedeutung wird sie in der Pubertät, wenn erste Lebensziele und Pläne sowie eigene Wertorientierungen entwickelt werden. Je nach Vitalität des Kindes und Strenge der Erziehung entwickelt sich die bewusste Selbststeuerung unterschiedlich.

 

Die unbewussten Prozesse

Kindheitserfahrungen können, ohne dass es dem Betreffenden bewusst ist, zu bestimmten Lebensgrundsätzen und Haltungen führen, die das weitere Leben bestimmen ( z.B. "ich bin schlecht, niemand liebt mich" oder "ich werde nur geliebt, wenn ich Leistung bringe" oder „ich bin ok, die Welt ist ok und es gibt immer jemanden, auf den man zählen kann“).

 

Diese Seite drucken

copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl