Soziokulturelle Faktoren

Kulturkreis

Der Kulturkreis ist meist durch die vorherrschende Religion und die jeweilige Staatsform bestimmt. Diese beeinflussen auch das Rechtsempfinden und die Rechtsgrundlagen im jeweiligen Kulturkreis (bei uns z.B. das römische Recht und die Zehn Gebote, Gleichheitsgrundsatz und Menschenrechte). Sie bestimmen das Wertesystem einer Gesellschaft.

 

Die weitere Umwelt

Auch innerhalb des gleichen Kulturkreises unterscheiden sich die Menschen nach Volks- und Gruppenzugehörigkeit, Sozialschicht, Berufsgruppe der Eltern. Deren Traditionen, Werthaltungen, Einstellungen, Gewohnheiten und Verhaltensmuster übernimmt das Kind zunächst fraglos.

 

Die engere Umwelt

Familie, Schule, Freundeskreis der Gleichaltrigen.
In besonderem Maße prägend ist für das Kind die Familie. Dort lernt es die ersten zwischenmenschlichen Beziehungen kennen. Von grundlegender Bedeutung sind hier

 

  • die Art der emotionalen Zuwendung, die das Kind erfährt
  • die Art und Weise, wie das Kind mit Wertmaßstäben konfrontiert wird (Erziehungsklima)
  • und die Art der Lernmöglichkeiten, die dem Kind geboten werden (Beschäftigungsmaterial, sprachliche Zuwendung, Erlebnismöglichkeiten)

 

Diese Seite drucken

copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl