Das frühe Kleinkindalter

Im Laufe des 2./3. Lebensjahres gewinnt das Kind zunehmend Kontrolle über seinen eigenen Körper und damit in gewissem Maße Selbständigkeit. "Laufen können" bedeutet auch, von der Mutter weglaufen zu können oder, sich Dinge, die man haben möchte, holen zu können. Ebenfalls in dieser Zeit entdeckt das Kind sein eigenes Ich. Es hat seinen eigenen Willen und möchte diesen auch durchsetzen, mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen. Deshalb wird dieser Entwicklungsabschnitt auch "Trotzalter" genannt. Für die Bezugsperson ist es nun von besonderer Bedeutung, wie sie mit dem "Trotz", d.h. dem Willen des Kindes, umgeht. Einerseits soll die Selbständigkeit des Kindes gefördert werden, andererseits müssen ihm konsequent feste Grenzen gesetzt werden. Geschieht das in einer liebevollen Erziehungsatmosphäre, wird das Kind bald lernen, diese Grenzen zu akzeptieren und mit seiner Umgebung Kompromisse zu schließen.

 

Diese Seite drucken

copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl